Eine kleine Reise durch eine verwirrte Zeit -

www.introspektiva.de - Die Wirklichkeit psychischer Krankheiten - Subjektivität als Maßgabe und Menschenrecht - ein Buchprojekt vom KLuW e.V.

Home -
Vorwort -
Ordner 0 Aktuelles Thema: Willensfreiheit
Kapitel 1 Womit haben wir es zu tun: was ist hier krank?
Kapitel 2 Lebensgeschichten und Erfahrungsberichte
...
Seelische Stolpersteine, und wieder zurück ins Leben -
...
Eine kleine Reise durch eine verwirrte Zeit -
...
Sabrinas Gedanken
...
Ausgeliefert -
...
Ja, es ist okay.
...
Es ist die Last,die...
...
Das sind die ganz einfachen Sachen.
...
Leben mit einer psychiatrischen Diagnose -
...
Mein Leben und mein Alltag in einem Dauerwohnheim in Nordrhein Westfalen -
...
Ganz früher, vor einiger Zeit und Heute -
...
Aggression und Resignation -
...
Auf der Suche nach der Zauberformel -
...
Fremdschämen -
...
Bösewicht in einer Wahnvorstellung -
...
Selbstbestimmung und Verantwortung -
...
Zumutungen und Chancen -
...
Der Zweck heiligt die Mittel? -
...
Begegnungen -
...
Ich bin gesund und krank zugleich -
Kapitel 3 Datailfragen und Hypothesen
Kapitel 4 Psychiatrielandschaft aktuell
Kapitel 5 Gesellschaftliche Zustände
Kapitel 6 Gewagtes
Kontakt, Impressum, Datenschutz
Interne Notizen 180608





































Eine kleine Reise durch eine verwirrte Zeit - (Guido Elfers)

Der Tod meines Vater brachte mich dazu, mein Leben noch einmal aufs Neue in die Hand zu nehmen und meinen Malermeister zu machen. Ich war 24 Jahre alt. Als ich nach einer Schule suchte, stieß ich auf die Fachschule für Farbe und Gestaltung in Stuttgart. Dort konnte man nicht nur seinen Meister machen, sondern mit einem weiteren Jahr auch einen Techniker für Gestaltung....

Sabrinas Gedanken (S.B.)

Am Anfang in den Jahren 1998 sind zwei Familienmitglieder verstorben, meinen Hauptschulabschluss habe ich erfolgreich beendet und die Kinderpflegerinausbildung begonnen.
Zu dieser Zeit war ich 18 Jahre alt und ziemlich naiv.
Ich dachte, dass ich alles gut bewältigen kann, aber im Nachhinein war das alles ein Irrglaube...

Ausgeliefert - (Angela)

Im Zeitraum Mai 2000 bis Dezember 2001 hatte ich drei längere Aufenthalte in der Psychiatrie, die ich in einem Wort zusammengefasst als schlimm empfunden habe.
Besonders auf der offenen Station waren die Tage geprägt durch Langeweile und zogen sich hin wie Kaugummi. Im Gegensatz zur geschlossenen Station fielen meine wenigen Therapien öfters wegen Krankheit oder Urlaub eines Mitarbeiters aus...

Ja, es ist okay. (Jonas Winter)

Ja, es ist okay.
Ja, es ist völlig okay.
Ja, ich weiß, ich war psychotisch,
so richtig, wie der Volksmund sagt: Geisteskrank.
Ja, ich habe die Realität verkannt....